Hospizbegleitung 


"Ein mir nahestehender Angehöriger ist in seiner letzten Lebensphase. Ich/wir möchten für ihn da sein, doch dies erfordert so viel Kraft. Gibt es hierfür Hilfe und Unterstützung"


Nahezu jeder von uns erlebt irgendwann die letzte Lebensphase oder die Zeit einer sehr schweren Krankheit eines nahestehenden Angehörigen/einer Angehörigen. Die meisten möchten in dieser Zeit als Ansprechpartner und Begleiter für diesen Menschen da sein und alles tun, damit es den Betroffenen so gut wie möglich geht. Viele Menschen wünschen sich zudem eine Zeit der Nähe und des bewussten Erlebens. Doch all dies zu erfüllen ist oft nicht leicht.  


Wir stehen als Hospizbegleitende zur Verfügung, um als Dritte bei der Begleitung eines sterbenden Menschen zu helfen und zu unterstützen. 



Unser Angebot in der Hospizbegleitung: 


Zwischen 20 und 25 qualifizierte Hospizhelferinnen und Hospizhelfer aus den unterschiedlichsten Berufen stehen bereit, um Schwerstkranke und Sterbende zu begleiten. Sie sind da, um auf dem schweren Weg am Ende eines Lebens zu helfen und Zuwendung zu geben. 


Die Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter stehen den Betroffenen und ihren Angehörigen mit folgenden Hilfestellungen zur Verfügung:


  • Sie hören bei regelmäßigen Besuchen zu, geben in Gesprächen Kraft und Aufmerksamkeit oder sitzen einfach nur in Stille da und geben dadurch das Gefühl, nicht alleine zu sein.
  • Sie erfüllen, soweit wie es ihnen möglich ist, Wünsche und Bedürfnisse. 
  • Sie entlasten die Angehörigen und hören auch diesen gerne zu.
  • Sie geben den sterbenden Menschen und ihren Angehörigen Rat und Trost bei der Bewältigung von Ängsten und Sorgen.
  • Sie kommen zu Ihnen nach Hause oder ins Pflegeheim. Sollte während der Begleitung ein Krankenhausaufenthalt notwendig sein, führen sie auch dort ihre Besuche weiter fort.
  • Trauernde Angehörige, die Trost und Hilfe im Gespräch mit anderen Betroffenen suchen oder die eine Begleitung durch eine Hospizhelferin, einen Hospizhelfer wünschen, werden von uns ebenfalls betreut.
  • Sie unterstützen dabei, den Abschied zu gestalten.  


Wenn Sie unser Angebot in der Hospizbegleitung wahrnehmen möchten, klicken Sie für die Kontaktaufnahme bitte hier



Die Grundgedanken unserer Arbeit sind:


  • Art und Umfang unserer Betreuung richten sich nach den Wünschen der Betroffenen. So können die Gespräche mit den Patienten Fragen des Lebens oder spirituelle Themen zum Inhalt haben, sich um Alltägliches drehen oder die Betroffenen erzählen aus ihrem Leben. Aber auch Ängste, Sorgen und Nöte können zur Sprache gebracht werden. Einige Patienten wünschen sich z.B., gemeinsam mit der Hospizbegleiterin, dem Hospizbegleiter Spiele zu spielen, zu singen, zu beten, sich gemeinsam Fotos anzusehen oder, falls möglich, spazieren zu gehen. Auch lesen wir dem Patienten gerne vor. Oder wir sind einfach nur für den Patienten da, indem wir in Stille bei ihm sitzen.
  • Das Selbstbestimmungsrecht und die Individualität der zu begleitenden Person, sowie die Wahrung ihrer Würde stehen für uns im Vordergrund.
  • Wir nehmen Ängste, Sorgen, seelischen Schmerz, Bedürfnisse und Gefühle wahr und ernst.
  • Wir sind überkonfessionell und respektieren die religiösen sowie die kulturellen Überzeugungen der Betroffenen.
  • Die Einhaltung der Schweigepflicht ist für uns verpflichtend.
  • Pflege und Hausarbeit sind nicht Bestandteil der Hospizarbeit.


Hier finden Sie einen persönlichen Bericht von Barbara Stelter, einer Hospizhelferin des AHPB "Die Quelle:




Unsere Voraussetzungen:


  • Das Ehrenamt bildet die tragende Säule der Hospizbewegung, so auch beim AHPB „Die Quelle“.
  • Um die Arbeit mit Schwerstkranken und Sterbenden erfüllen zu können, bringen die Hospizhelferinnen und Hospizhelfer neben persönlichen Voraussetzungen auch das fachliche Wissen für diese Arbeit mit. Dafür haben sie eine spezielle und umfangreiche Qualifizierung mit Praktika absolviert.
  • Sie nehmen regelmäßigen an Weiterbildungsmaßnahmen und Supervisionen teil. 


Die Hospizbegleiterinnen und Hospizbegleiter treffen sich regelmäßig, um organisatorische Fragen zu klären, Veranstaltungen zu planen und zu organisieren, um an Fortbildungen teilzunehmen, um sich gegenseitig zu stützen und um Freude an der gemeinsamen Arbeit und dem Miteinander zu haben. 


Wenn Sie sich für die Mitarbeit als Hospizbegleiterin/als Hospizbegleiter interessieren, klicken Sie bitte hier






Die Bitte 

Wir brauchen mehr Menschen,

die Ja sagen:

Ja zum Leben, Ja zur Liebe,

Ja zum Lachen, Ja zum Träumen

Und Ja zum Schmerz. 


Und auch Ja zum Tod.

Der sammelt die Ja’s

in einem einzigen Chor

Der uns auf dem Weg

ins Niemandsland begleitet.


Margot Mäckelburg